Rebel Wilson deutet einen potentiellen ‚Pitch Perfect‘-Spin-off an.

Die 37-jährige Schauspielerin und Komödiantin spielte Patricia ‚Fat Amy‘ Hobart in der A-Capella-Musikfilm-Trilogie. Jetzt, da das Franchise sich dem Ende nähert, enthüllte Wilson, dass Gerüchte bezüglich eines Spin-offs für ihren Charakter umhergehen. In der britischen TV-Sendung ‚Lorraine‘ sagte sie am Mittwochmorgen (20. Dezember): „Es gab Gerüchte. Wir werden sehen, wie ‚Pitch Perfect 3‘ läuft und dann werden wir sehen. Wenn man darüber nachdenkt, fragt man sich, warum ein unbekanntes australisches Mädchen auf eine amerikanische Universität geht? Sie ist ein wenig mysteriös, wenn man über ein paar Dinge nachdenkt, die Fat Amy sagt – sie hat mit Krokodilen gerungen und hat all diese verrückten Sachen gemacht.“ Im dritten Film werden die Bellas auseinander gerissen und müssen am eigenen Leib erfahren, dass es kaum Berufsaussichten für Menschen mit ihrem Talent gibt. Doch als sich ihnen die Möglichkeit bietet, für einen internationalen Wettbewerb auf Tour zu gehen, kommt die Gruppe wieder zusammen, um gemeinsam Musik zu machen. Neben Wilson sind auch wieder Elizabeth Banks, Hailee Steinfeld, Anna Kendrick, Brittany Snow und Anna Camp mit an Bord.



Wilson gab außerdem zu, dass sie in Zukunft gerne an weiteren ‚Pitch Perfect‘-Filmen arbeiten würde. Sie erklärte: „Wir haben so viele Fans überall auf der Welt. Als sie das Plakat für ‚Pitch 3‘ veröffentlichten, sagte es ‚Letzte Runde Pitches‘ und wir sagten ‚Was, ist der Job etwa vorbei?‘ Wir wollen einen vierten und fünften machen! Es gibt weitere A-Capella-Teams da draußen, die es zu schlagen gilt, wie ich persönlich denke. Und ich liebe es, meinen Charakter Fat Amy zu spielen. Sie ist ein so lustiges, selbstbewusstes Mädchen und ich will sie definitiv weiterhin spielen.“