Die Herzogin von Sussex, Meghan Markle, ist berühmt für ihren strahlenden Teint und ihr makelloses Gesicht und nun hat ihr Visagist seine Tricks enthüllt.

Daniel Martin verwendet eine trockene Hautcreme anstatt eines Highlighters, um dem ehemaligen ‚Suits‘-Star einen makellosen Teint zu verschaffen. Der Profi, der auch für Meghans Look an ihrem Hochzeitstag verantwortlich war, hat außerdem zugegeben, dass er ein riesen Fan von ‚Aquaphor‘ sei, einer auf Petroliumgelee basierten Creme. In einem Interview mit ‚E! News‘ erklärte Martin: „Ich kreiere den Glanz ihrer Haut größtenteils mit der Hautpflege. Highlighter benutze ich selten. Es hat den gleichen Effekt, gerade auf Fotos kommt der gut zum Vorschein. So hebt man die Vorzüge des Gesichts hervor.“ Außerdem verriet er, dass er die Grundierung sehr selektiv auftrage, damit die natürlichen Sommersprossen der Herzogin nicht verschwinden. „Menschen mit Sommersprossen haben in der Regel eine wirklich ausgewogene Farbpalette. Wenn sie irgendeine Rötung haben, dann ist diese meist in der T-Zone, um die Nase oder der Bereich um die Augen ist etwas verfärbt. Es geht dann darum, die spezifischen Bereiche auszubalancieren und es mit dem Rest des Gesichts zu vermischen. Ich benutze eher einen Mischpinsel, nehme damit etwas Farbe auf und vermische sie. So bessere ich den ursprünglichen Ton aus, den ich nicht haben will.“



Der Maskenbildner gab auch zu, dass er zunächst unsicher war, wie er sich gegenüber Meghan verhalten sollte, nachdem sie in die königliche Familie eingeheiratet hatte. „Ich fragte sie, ob sie das wüsste. Verbeuge ich mich vor dir? Ich will dir nicht respektlos gegenübertreten, aber ich kenne dich schon seit fast 10 Jahren. Sie fing dann an zu lachen. Es hat sich zwischen uns glücklicherweise nichts verändert“, erklärte er.