Sylvester Stallones Hund Butkus verhalf ihm zum großen Durchbruch.

Der Schauspieler hat auf Social Media verraten, dass sein vierbeiniger Freund ihm geholfen hat, den Film ‚Rocky‘ aus dem Jahr 1976 zu schreiben, der ihn damals direkt ins Showbusiness katapultierte.



Auf dem Foto, das der 70-Jährige auf seinem Instagram-Profil teilte, sieht man einen jungen Sylvester mit seinem Welpen auf dem Schoß. Dazu schreibt er: „1971… Das bin ich mit Butkus, als er noch ein Welpe war. Wir waren beide dünn, hungrig und lebten in schäbigen Absteigen über einer U-Bahn-Station. Wir hatten nicht viel zu tun, außer Zeit miteinander zu verbringen und so lernte ich das Drehbuchschreiben. Ich ging niemals raus und verließ mich auf seine Gesellschaft. Es war eigentlich sogar seine Idee, ‚Rocky‘ zu schreiben, aber verratet das nicht…“



Einige Jahre später musste der Star sich aber von seinem Kumpel verabschieden. „Ich musste ihn für 40 Euro vor einem ‚7-Eleven‘-Laden verkaufen, weil ich kein Geld für Essen hatte. Aber dann passierte das Wunder und ‚Rocky‘ verkaufte sich so gut, dass ich ihn zurück kaufen konnte. Der neue Besitzer wusste aber, wie verzweifelt ich war und ich zahlte am Ende 14.000 Euro für ihn, aber er war jeden Cent wert! Als ich nichts hatte, war er für mich da. Ich hatte ihn, meinen Hund, meinen BUTKUS, meine besten Freund und meinen Vertrauten, der immer über meine Witze gelacht hat. Er war das einzige lebende Wesen, das mich geliebt hat, wie ich war.“